ORCHID

orchid1502_fb-cover-pic

eve massacres indiedanceriotpopelectrobass Queer Party


Newsletter abonnieren

Wenn du immer über ORCHID und manchmal handverlesenen anderen queer-related Dingen, die mir taugen, am Laufenden sein willst, kannst du hier den Newsletter abonnieren. Erfahrungsgemäß: so alle 2 Monate 1 Newsletter.

powered by TinyLetter

Auf Facebook findest du ORCHID hier.

ƪ(‘-’ ƪ)(/_ _ )/♪へ(-。-へ)♪(/_ _ )/

We are back! Next ORCHID dates:

Get ur freak on Ball – Voguing Event

Neuer Termin: 7. März 2020!

[facebook-event] [mehr info]

ƪ(‘-’ ƪ)(/_ _ )/♪へ(-。-へ)♪(/_ _ )/

The Hidden Cameras

7.4.20 in der Kantine

Indie-Rock, 60s Pop, Folk rud(Kanada, Rough Trade / Absolutely Kosher / Arts & Craft)
Die legendäre Band um Joel Gibbs performt auf dieser Tour Songs vom ersten bis zu ihrem allerletzten Album

The Hidden Cameras stehen für Lebensfreude, Toleranz und Offenheit, ihre Musik regt zum Tanzen an und ihre Live-Performances sind phänomenal. Wer hier nicht dabei ist, dem entgeht was! Awooo!

Re-appropriation, my ass! Er hat’s getan, Joel Gibb, Sänger und Songschreiber und einziges festes Bandmitglied, hat die Folk Music aus dem Betulichkeitsschlaf wachgeküsst. Mit Uptempo-Violinen und sprintenden Handclaps hat der Mann, der mal goldenen Anzug, mal nur Lendenschurz trägt, die realen Hetero-Authentizitäten mal schön aufgequeert. Mit Hymnen wie „Ban Marriage“ und „I Believe In The Good Of Life“ hat seine Band die Indie-Welt auf der ganzen Welt durcheinandergejubelt.

Seit 2001 spielt der Kanadier mit seiner Band The Hidden Cameras nun. In den Kirchen Torontos inszenierte er die legendärsten Nächte der Stadt. Männliche Gogotänzer boten den performativen alles umstürzende Rahmen für Shows, die Religion hinterfragten und Sexualität feierten. Gibb prägte die Musikszene Torontos, als sie fast noch nicht gab. Er war der erste kanadische Künstler, der bei Rough Trade unterschrieb. Der Fußballer Mehmet Scholl ließ The Hidden Cameras zu seinem Abschiedsspiel beim FCB im Münchner Allianz Stadion einfliegen und aufspielen.

Thematisch dreht sich bei Joel Gibb und seinen Hidden Cameras auf dem aktuellen Album ‘Home on Native Land’ – wie schon auf den Vorgängerplatten – alles um Sex (schwul), Drugs (Poppers) and Folk’n’Roll. Und nach wie vor gilt: ‘Music is my Boyfriend’, dem man gerne die schmutzigen Unterhosen wäscht, wenn er als Gegenleistung Frühstück macht. Musikalisch verdichten The Hidden Cameras Einflüsse aus Folk und Electro, Chanson und Kammermusik zu üppig instrumentierten Hymnen an die Nacht und den Hedonismus, gepaart mit ‘explicit lyrics’ erster Güte.

[facebook-event] [mehr info]

ƪ(‘-’ ƪ)(/_ _ )/♪へ(-。-へ)♪(/_ _ )/

ORCHID Party mit TAMI T

25.4.20 in der Kantine

Tami T might be best known for her song “I Never Loved This Hard This Fast Before” that was featured in the film “Something Must Break” and in the Norwegian series Skam. She is simultaneously working on and touring with her pop-career and composing for dance-, theatre- and film projects, and she has recently produced and toured with Fever Ray. With explicit romantic lyrics, sparkling pop melodies and clubby beats she covers the dance floor and our minds in pink glitter.

dj & host: eve massacre
special guest dj: Ramshackle
[facebook-event] [mehr info]

ƪ(‘-’ ƪ)(/_ _ )/♪へ(-。-へ)♪(/_ _ )/

Was ist ORCHID?

ORCHID ist eine Party, bei der statt Gay/Lesbian-Regenbogen-Klischees die offene Queer-Vielfalt zelebriert wird. Das spiegelt sich in geschmackssicherer Musikauswahl jenseits des Rosa-Mainstream-Geblubbers wider, gebrochen mit gut dosierten geschmacksverunsichernden Trash-Momenten. Von Musik über Flyerartwork bis zu Deko und aufessbaren veganen Regenbogen: alles im Geiste einer Queer Avantgarde/DIY Punk/Fashionista Idee. ORCHID versucht aber nicht nur hedonistischer Community-Party-Treffpunkt zu sein, sondern hilft mit dem erfeierten Erlös über das ehrenamtliche Veranstaltungskollektiv Musikverein auch queere Künstler zu supporten und ein bisschen mehr Queer Culture nach Nürnberg zu bringen.

ORCHID ist eine Queer Party, die auf all die rosa Mainstreamklischeeparties mit einer intimeren Undergroundvariante in der Kantine kontert, bei der alle willkommen sind, die jenseits einer heteronormativen Partyroutine feiern wollen.

ORCHID is a non-profit party at Zentralcafé at the K4 (Künstlerhaus) Nürnberg, Germany. All money made goes to guest bookings or queer bands playing at the Zentralcafe. (Okay, sometimes it also goes to the candy you get at the entry or to fake moustaches.)

The name ORCHID refers loosely to the fantastic band ORCHID with their unforgotten ‘Dance tonight, Revolution tomorrow’. And the facility on the LOST island from where you could travel through space/time. And the sexy flower. And MONORCHID.

Host & dj is EVE MASSACRE. She used to play in THE FLAMINGO MASSACRES, a postpunk band and that’s where her name comes from. She also was pretty productive in the bootleg / mash up scene and more and more got the hang of djing over the years. Her sets are eclectic and range from disco sweetness to dirty rock stompers, from electro house bangers to candyfloss-glitter-twee-pop, from riot indie punk to relaxed chillwave, from post dubstep goodies to armageddon witch house.

  •  _  *

EVE MASSACRE and ORCHID also are part of MUSIKVEREIN, a collective of people who put up shows and parties at the k4 in nuremberg, germany. MUSIKVEREIN is no ‘business’, it’s more of a d.i.y. spare time thing by people who love music and love to put some work into creating their own cultural scene instead of just consuming.

7 comments on “ORCHID

  1. hallo eve,

    wie am soulweekender angekündigt, schicke ich dir ein paar songs, die du möglicherweise morgen Abend spielen möchtest;)…

    – chaka kahn mit aint nobody
    -daft punk mit get lucky
    -moloko mit the time is now
    -rhiana mit diamonds ( die version von Simone kornalevsky)
    -northern soul titel deiner Wahl

    ich freu mich schon sehr auf morgen und lass mich mal überraschen was du zum besten gibst!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree